Dissertation Rub Medizin Studieren

Neueste Artikel zum Thema

Von der Anmeldung bis zum Dr.Wie läuft eine Promotion ab?

Wie findet man einen Doktorvater? Was ist ein Rigorosum? Und wann darf man endlich den Doktortitel führen? Doktoranden verbringen meist Jahre mit ihrer Dissertation - was in dieser Zeit und nach der Promotion alles auf sie zukommt. Von Sabrina Ebitschmehr...

Promotion mit FH-AbschlussDr. Zweiter Klasse

Wer als FH-Absolvent promovieren will, muss an Universitäten oft hohe Hürden überwinden. Doch die Grenzen zwischen Fachhochschulen und Universitäten werden durchlässiger. Von Maria Holzmüllermehr...

MedizinstudiumDr. med. zu Leichtgemacht

Medizinstudenten in Deutschland lernen kaum, wie wissenschaftlich gearbeitet wird. Deshalb sollen sie nun mehr schreiben - oder das Promovieren lassen. Von Laetitia Greversmehr...

Vorstoß in Schleswig-HolsteinDoktortitel auch an Fachhochschulen

Wer promovieren möchte, muss das in Deutschland derzeit noch an einer Universität tun. Das könnte sich nun bald ändern - zumindest in Schleswig-Holstein. Bildungsministerin Waltraud Wende will dort das Promotionsrecht ändern. Forschungsstarke Fachhochschulprofessoren sollen künftig Doktoranden betreuen dürfen. mehr...

DoktorarbeitenFehldiagnose Plagiatitis

Doktoranden stehen seit dem Plagiatsskandal Guttenberg unter Generalverdacht. Promotionsverträge und Plagiatssoftwares sollen die Unis vor Betrug schützen. Doch die Panikmache ist unbegründet - es gibt kein Virus, das zum Sittenverfall bei Doktorarbeiten führt. Ein Gastbeitrag von Bernhard Blankemehr...

Abbruchquote bei PromotionenKarriere schlägt Doktorhut

Ein Doktortitel ist bei vielen Führungspositionen gefragt. Doch jeder fünfte Promovierende bricht ab oder wird nie fertig. Was den wissenschaftlichen Ehrgeiz bremst - und warum das oft gar nicht so schlimm ist. Von Johann Oselmehr...

PromotionsrechtEin Doktor für Fachhochschüler

Universitäten verteidigen die Promotion als ihr Privileg - und lassen doch Ausnahmen zu. In vereinzelten Kooperationen werden FH-Absolventen als Doktoranden angenommen. Manchen Ländern reicht das nicht. Von Johann Oselmehr...

DoktorarbeitenPlagiatsexperte warnt vor bundesweiter Prüfstelle

Volker Rieble, einer der führenden Plagiatsexperten des Landes, rät vor einer zentralen Prüfstelle für Promotionen ab. Diese greife in das "Selbstverwaltungsrecht der Universitäten" ein. Im SZ-Gespräch nimmt Rieble außerdem die Düsseldorfer Fakultät gegen Kritik in Schutz. Von Roland Preußmehr...

Fall SchavanWenn aus dem Plagiatsvorwurf eine Hetzjagd wird

Die Uni Düsseldorf hat die volle Verantwortung für eine mangelhafte Promotion auf das schwächste Glied abgewälzt, die Doktorandin Annette Schavan. Das ist fatal, denn dadurch geraten wissenschaftliche Arbeiten unter Generalverdacht. Doch ohne Vertrauen keine Kommunikation - und ohne Kommunikation keine Wissenschaft. Ein Gastbeitrag von Ernst-Ludwig Winnackermehr...

Respekt vor dem DoktorEine Welt von Wissen

Meinung Bis heute hat sich der Glaube an den besonderen Status der Universitäten gehalten. Als Horte der Erkenntnis, die gewöhnlichen Menschen verschlossen bleiben. Die Hochschulen stellen aber auch Massenbetriebe dar - und das fordert seinen Tribut. Von Thomas Steinfeldmehr...

PlagiatsaffärenNur die Wissenschaft weiß, was Wissenschaft ist

Die jüngsten Skandale des akademischen Betriebs künden von einer Gefahr: Durch die Dominanz des juristischen Diskurses geraten wissenschaftliche Selbstverständlichkeiten in den Hintergrund. Dabei ist die Wissenschaft selber der einzig sinnvolle Gerichtshof der Wissenschaft. Von Johan Schloemannmehr...

Rolle der Uni im Fall SchavanTäuschen und Verschleiern

Die Uni Düsseldorf macht für eine missglückte Doktorarbeit allein deren Autorin verantwortlich. Doch damit lenkt die Hochschule von ihrer eigenen Nachlässigkeit ab. Der Entzug des Doktortitels von Annette Schavan ist zugleich eine vernichtende Selbstkritik - leider im Verborgenen. Von Thomas Steinfeldmehr...

Fragen und Antworten zum Thema Promotion:

Ostwestfalen-Lippe

Ostwestfalen-Lippe ist der nordöstlichste Zipfel von NRW. Wenn von OWL im Bezug auf das Medizinstudium an der RUB gesprochen wird, so bezieht sich das vorallem auf den Kreis Minden-Lübbecke, denn der Hauptanteil der klinischen Ausbildung in OWL wird in Minden stattfinden.


weiterlesen


Ostwestfalen-Lippe (OWL)

Im Wintersemester 2016/17 wurde das Uniklinikum der Ruhr‐Uni (UK RUB)
Richtung OWL erweitert. Da es ja in Wirklichkeit gar nicht DAS Uniklinikum Bochum
gibt, sondern mehrere Krankenhäuser in unterschiedlicher Trägerschaft
unter dem Namen ihre Kompetenzen ergänzen, war es ein logischer Schritt bei
einem „Ausbau“ dieses Uniklinikums neue Krankenhäuser mit ins Boot zu holen.
Die Landesregierung hat dazu die Region Ostwestfalen‐Lippe auserkoren,
um dem dortigen Ärztemangel mit dem erhofften „Klebeeffekt“ entgegen zu
wirken. Dieser Effekt besagt, dass Medizinstudierende dort häufig eine Arbeit
aufnehmen, wo sie auch ausgebildet wurden. Im Rahmen einer Ausschreibung
hat sich die Bietergemeinschaft Minden‐Herford gegen die Konkurrenten
durchgesetzt.
Zum WS 16/17 sind also erstmalig etwa 60 Studierende des 7. Semesters freiwillig
oder unfreiwillig nach OWL gegangen, um dort ihr Studium am Johannes
Wesling Klinikum (JWK) in Minden, dem Klinikum Herford, dem Krankenhaus
Lübbecke‐Rahden, der Auguste‐Viktoria‐Klinik Bad Oeynhausen und dem Herzund
Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen (welches aber schon vorher
zum UK RUB gehörte) fortzusetzen. Hier finden alle Veranstaltungen, Vorlesungen,
Kurse, etc. des 7. bis einschließlich 10. Semesters statt, die Studierenden
können ihr PJ hier machen und ebenfalls die Staatsexamens‐Prüfungen ablegen.
Jedes Jahr sollen etwa 60 Studierende des 7. Semesters nach OWL gehen,
um so immer 120 in zwei Semestern auszubilden.Zum WS 2016/17 werden erstmalig 60 Studierende die letzten zwei Jahre ihrer klinischen Ausbildung in vier Kliniken in Minden, Herford, Lübbecke und Bad Oeynhausen erhalten. Den Hauptausbildungsort bildet dabei das Johannes-Wesling Klinikum in Minden. Die komplette Pflichtlehre des 7. bis 10. Semesters wird vom dortigen Klinikkonsortium geleistet, auch PJ Plätze stehen zur Verfügung. Man kann davon halten, was man will, OWL wird kommen. An der Entscheidung waren wir nur marginal beteiligt.
Wichtig ist, dass wir jetzt dafür sorgen, dass dort möglichst optimale Studienbedingungen in jeder Hinsicht geschaffen werden. Eine AG des Fachschaftsrates arbeitet sehr engagiert und erfolgreich daran und führt Verhandlungen mit verschiedensten Gruppierungen vor Ort und in Bochum.
Über wichtige Neuigkeiten informieren wir euch wie immer über unseren Newsletter und Facebook.



Die Lehre in OWL

Die Lehre bei uns, den OWLern, findet genau wie in Bochum an verschiedenen Häusern statt. Die Vorlesungen werden bis auf wenige Ausnahmen alle im JWK in Minden gelesen – hier sind auch die meisten Seminare und Unterrichte am Krankenbett. Für die Kurse der Chirurgie, Anästhesie und Urologie machen wir
uns auf den Weg nach Herford. Die Vorlesung und die Seminare in Psychiatrie finden in Lübbecke statt. Und für die Vorlesungen und Kurse in Kardiologie und Kardiochirurgie werden wir ein paar Wochen im Semester nach Bad Oeynhausen geschickt. Damit wir alle Standorte gut erreichen, gibt es einen Shuttle nur für uns Studierende, der uns direkt am Zentralen Omnibusbahnhof und dem JWK in Minden einsammelt und zu den entsprechenden Kliniken bringt; natürlich kostenfrei. Die Lehre ist komplett mit Bochum abgestimmt. Wir schreiben die gleichen Klausuren, haben zur selben Zeit Unterricht und auch hier in OWL gibt es ein großes Angebot an Promotionen. Generell sind die Professoren alle sehr bemüht und mit viel Engagement bei der Sache, sodass es weder in den Vorlesungen noch in den UaKs Abstriche zu verzeichnen gibt. Um uns das Studieren hier in OWL noch weiter zu erleichtern/ verschönern, gibt es eine Bibliothek. Die Skills Labs im neuen Campus‐Gebäude werden ganz neu eingerichtet. Herford hat für den UaK in Chirurgie diverse Gerätschaften (z.B. Naht‐Arme,
LapSim‐Trainer, etc.) angeschafft. Im gesamten JWK haben wir Eduroam und bekommen in allen Häusern Kittel
gestellt.



Das Campusgebäude

Das Campusgebäude wurde am 04.11.2016 offiziell eröffnet und befindet sich auf dem Gelände des JWKs mit direkter Verbindung zum Krankenhaus. Das neue Gebäude hat viel Platz und besteht aus drei Etagen. Hier findet man nicht nur die zwei technisch gut ausgestatteten Hörsäle, die durch eine Schiebewand auch zu einem großen zusammengefügt werden können, sondern auch die Skills Labs, die Bibliothek, die Büros der Lehrkoordination, der Fachschaftsraum sowie eine Studierenden‐Lounge. In der Lounge gibt es Spinde, sodass wir
unsere Wertsache während des Aufenthalts in der Bibliothek oder auch während des UaKs gut verstauen können.
Wir haben alle einen Schlüssel für das Campus‐Gebäude und die Bibliothek, was uns ermöglicht, zu jeder Tages‐ und Nachtzeit oder am Wochenende die Bibliothek zu nutzen. In der Bib gibt es vier PC‐Arbeitsplätze, zwei Drucker und
eine kleine, aber sehr aktuelle Auswahl an relevanten Büchern. Leider handelt es sich um eine reine Präsenzbibliothek; eine Ausleihe über das Wochenende wie in Bochum ist aber möglich.



Das OWL‐Referat

Wir sind das OWL‐Referat der Bochumer Mediziner‐Fachschaft. Da wir den in Deutschland einzigartigen Umstand haben, dass wir eine Fakultät mit zwei Standorten sind, bilden wir keine eigene Fachschaft. Dies hat den Vorteil, dass wir auf die Unterstützung und Erfahrung der Kommilitoninnen und Kommilitonen in Bochum zurückgreifen können. Unser Ziel ist es, das Studium an diesem neuen Standort für uns Studierende möglichst optimal zu gestalten – von den Lehr‐ und Lernbedingungen über Projekte, die wir ins Leben rufen, bis hin zum klassischen Studentenleben. Tolle Unterstützung bietet uns dabei auch die Fachschaft der FH in Minden. Wir haben hier den großen Vorzug, dass wir aktiv an der Gestaltung der Lehre
mitarbeiten können, da es hier noch keine eingefahrenen Strukturen gibt und die Wege aufgrund der Übersichtlichkeit der Studierendenschaft in OWL zu den Lehrenden und anderen Verantwortlichen kurz und über eine flache Hierarchie sind.
Bei Fragen, Wünschen, Anregungen oder Verbesserungsvorschlägen sprecht uns jederzeit an, oder schreibt uns eine Nachricht. Entweder über unsere Facebook‐Seite oder per Email. Unser Fachschaftsraum befindet sich im Untergeschoss des Campus‐Gebäudes (Raum 220180). Jeder ist jederzeit herzlich willkommen, zu den Sitzungen zu kommen und/oder selbst aktiv mitzumachen.

Facebook: https://www.facebook.com/fsmedrubminden/
Email: fsmedminden@rub.de
Sitzung: Jeden Mittwoch um 16:45 Uhr im Fachschaftsraum. Wenn wir zu viele
sind, weichen wir auf einen Konferenzraum aus.



FAQ

Werden es definitiv 60 Studierende sein, die nach OWL kommen oder können
es auch weniger sein?


Es werden 60 Studierende in OWL ihr Studium fortsetzen, vielleicht der ein oder andere mehr, aber auf keinen Fall weniger.

Wie werden die nächsten Jahre geregelt werden? Werden zukünftige Jahrgänge früher nach OWL gehen?

Nein. Auch die kommenden Jahrgänge setzen erst im 7. Semester ihr Studiumin OWL fort.

Was passiert, wenn man eine Klausur im 6. Semester nicht besteht und diese ins 7. Semester (nach OWL) mitnimmt?

Es gibt die Möglichkeit, die Prüfungen in OWL nachzuholen.

Besteht die Möglichkeit, fakultätsintern zu tauschen?

Leider ist es nicht möglich, zu tauschen. Hat jemand einen Platz OWL, geht er oder sie auf jeden Fall auch dorthin. Ein Tausch ist nicht möglich.

Wie sieht es mit Wohnraum aus?

Minden ist eine Stadt von etwa 80.000 Einwohnern, sodass 120 mehr oder weniger nicht ins Gewicht fallen (es macht Sinn, nach Minden zu ziehen, da hier die meisten Veranstaltungen sind). Wir haben die Möglichkeit, uns auf die Wohnheimplätze des Studentenwerks Bielefeld zu bewerben. Es gibt in Minden zwei Wohnheime mit Zweier‐WGs und Einzelappartements. Darüber hinaus gibt es genug Wohnraum in bezahlbarer Preislage.

Wie sieht es mit Studenten‐Jobs aus?

Die Kliniken bieten Jobs für Studentische Hilfskräfte an. Am JWK zum Beispiel im ärztlichen Hausdienst oder der Pflege, in Herford und Lübbecke als Sitzwachen, daneben gibt es Tutoren‐Stellen. Inwieweit das Angebot ausgebaut wird, lässt sich nicht genau vorhersagen, aber es kommen immer mal wieder neue Angebote dazu. Ansonsten kann man sich ja auch sein Geld mit Kellnern oder an der Kasse verdienen.

Und was ist mit Wahlfächern?

Es gibt einen Wahlfachkatalog. Dieser ist natürlich nicht so umfangreich wie der in Bochum, aber es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit. Wie an der RUB gibt es z.B. auch am JWK einen studentisch geleiteten Sono‐Kurs, und das HDZ bietet einen EKG‐Kurs an.

Wie werden Verwaltungs‐/Beratungsangebote der RUB in Minden umgesetzt (Dekanat, Asta, Beratungsangebote)? Muss ich immer nach Bochum pendeln?

Das Studiendekanat und das ZML haben eine „Zweigstelle“ in Minden eingerichtet, worüber sich viele Dinge schon klären lassen. Dinge wie BAföG werden weiterhin über Bochum zu regeln sein. Prinzipiell ist aber vieles über Mail, Post oder fernmündlich machbar. Aufgrund der Zulassungspraktik zum Promotionsstudiengang müssen wir uns aber leider, wenn wir promovieren wollen, persönlich in Bochum dafür einschreiben.

Wie wird sich der Semesterbeitrag für die OWLer verändern?

Der Studienbeitrag wird sich leider nicht ändern.

Können wir studentische Angebote der FH in Minden nutzen? Wie sieht es mit Sport aus?

Für Minden ist das Studentenwerk Bielefeld (deren „Akafö“) zuständig. Wir können uns gleichberechtigt auf die Wohnheimplätze bewerben und deren Hochschulsport nutzen, wobei man sagen muss, dass dieser in Bielefeld stattfindet. Zum Sport kann man sagen, dass es in OWL eine breitgefächerte Vereinskultur gibt und diese teilweise günstiger als der Bochumer Hochschulsport sind. Wir haben ebenso Zugang zum Betriebssport des JWK.

Wie sieht es mit dem Semesterticket und der Mitnahmeregelung im VRR aus?

Unser Semesterticket gilt unverändert weiter. Durch das NRW‐Ticket können wir das gesamte ÖPNV‐Angebot in OWL nutzen. Leider können wir dort kein Fahrrad oder ein zweite Person mitnehmen, so wie es zu bestimmten Zeiten im VRR möglich ist. Dies lässt sich auch leider nicht ändern, oder finanziell erstatten.

Wie läuft das Auswahlverfahren?

Dieses legt das Dekanat fest. Die Infos findet ihr dazu auf dem Schwarzen Brett und bei den Info‐Veranstaltungen für das jeweilige Semester.



0 Replies to “Dissertation Rub Medizin Studieren”

Lascia un Commento

L'indirizzo email non verrà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *